Mathematik entwicklungsorientiert, zyklisch unterrichten

Spirale

Zyklus

Spirale Zyklus

Lehrpläne und Lehrwerke sind traditionell spiralförmig aufgebaut: Die Themen der Schulmathematik werden im Laufe der Schuljahre wiederholt aufgegriffen. Anforderungs­niveau und Komplexität steigen mit jedem Durchgang. Vorangegangenes ist Fundament und Voraussetzung für die aktuelle Arbeit in der Klasse.
Diese Art der Aufteilung des Lernstoffs richtet sich nach den Bedürfnissen der Schulorganisation: Wann sollen welche Teile im Klassenunterricht bearbeitet werden?

Auch im zyklischen Unterricht werden die Themen wiederholt aufgegriffen. Im Unterschied zur Spirale wird aber bei jedem Durchgang das ganze Anforderungsspektrum angeboten. Es gibt keine spezifische Voraussetzungen für die Mitarbeit in der Klasse. Im zyklischen Unterricht können entwicklungs- oder umweltbedingte Lücken jederzeit bearbeitet werden. Auch für „Überflieger“ ist Material vorhanden.
Voraussetzung für seine Umsetzung sind allerdings passende Unterrichtsmaterialien, die auf die Bedürfnisse der Lernenden ausgerichtet sind.